logo

05524 85210

Email

07:30 - 13:30

Montag bis Freitag

Fachbereich Fremdsprachen

Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.
– Ludwig Wittgenstein –

Der Fachbereich Fremdsprachen an der KGS Bad Lauterberg umfasst die Fächer Englisch, Französisch, Latein und Spanisch. Erste Fremdsprache ist Englisch, als zweite Fremdsprache können Französisch, Latein oder Spanisch gewählt werden.

Erste Fremdsprache: Englisch 

„If you talk to a man in a language he understands, that goes to his head.
If you talk to him in his own language, that goes to his heart.“

– Nelson Mandela –

 

Englisch ist an der KGS Bad Lauterberg die verpflichtende erste Fremdsprache für alle Schülerinnen und Schüler.

 

 

Lehrwerke

In Englisch arbeiten wir in den Jahrgängen 5-10 mit den Lehrwerken von Klett.

 

Gymnasialzweig: Green Line

Realschulzweig: Red Line

Hauptschulzweig: Blue Line

 

In der Oberstufe arbeiten wir mit den vorgegebenen Lektüren und ergänzen diese ebenfalls durch das Klett-Lehrwerk Green Line Oberstufe.

 

Wochenstundenanzahl

An der KGS Bad Lauterberg verteilt sich die Anzahl der Wochenstunden im Fach Englisch wie folgt auf die verschiedenen Schulzweige und Jahrgänge:

Hauptschulzweig

Jahrgang 5 6 7 8 9 10
Stunden pro Woche 4 4 4 4 4 4


Realschulzweig

Jahrgang 5 6 7 8 9 10
Stunden pro Woche 4 4 4 4 4 4


Gymnasialzweig (für die G8-Jahrgänge)

Jahrgang 5 6 7 8 9 10 11 12
Stunden pro Woche 4 4 4 3 4 3 4* 4*

* sofern Englisch angewählt wird

 

 

Das Wichtigste zur Leistungsbewertung

Sekundarstufe I (Jahrgänge 5 bis 10)

Die Zeugnisnote setzt sich zusammen aus:

• 40% schriftlichen Leistungen (Klassenarbeiten) und

• 60% sonstiger Mitarbeit (Beteiligung im Unterricht, Tests, ggf. Mappenführung, Referate, Präsentationen etc.)

• Pro Schuljahr werden vier bis sechs Klassenarbeiten geschrieben. Hierin werden die kommunikativen Kompetenzen Hören, Lesen, Schreiben und Sprachmittlung überprüft. Pro Doppeljahrgang findet verpflichtend eine Sprechprüfung statt, die als Klassenarbeit gewertet wird.

Sekundarstufe II

Je nach Anzahl der geschriebenen Klausuren setzt sich die Zeugnisnote in jedem Semester zusammen aus:

• 40-50% schriftliche Leistungen (Klausuren) und

• 50-60% sonstiger Mitarbeit (Beteiligung im Unterricht, Tests, Referate, Präsentationen etc.)

• Die Anzahl der Klausuren pro Semester hängt von verschiedenen Faktoren ab und ist von Schüler zu Schüler unterschiedlich.

 

 

Aktivitäten des Fachs Englisch


Die TELC-AG:
Die TELC-AG richtet sich an Schüler aller Schulzweige. Die AG bereitet auf das TELC-Zertifikat vor und ist kostenlos. Lediglich die Teilnahme an der Prüfung ist kostenpflichtig. Die AG beginnt in der Regel nach den Herbstferien und findet wöchentlich statt.

 


Das White Horse Theatre:
Das White Horse Theatre ist ein Tourneetheater, das von Schule zu Schule reist, und englische Theaterstücke aufführt. Es kommt in der Regel einmal im Jahr an die KGS und führt Theaterstücke für den 5. und 6. Jahrgang auf.

The Big Challenge:
Im Mai findet jährlich der Wettbewerb Big Challenge statt. Er ist freiwillig und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 9. Durch diesen Wettbewerb kann man sich mit Schülern aus ganz Deutschland vergleichen und bekommt immer einen kleinen Preis.

Book Swapping:
In den Jahrgängen 5 und 6 führen wir ein sogenanntes book swapping durch. Jeder Schüler kauft sich ein englisches Buch und dann wird in regemäßigen Abständen getauscht. So kann jeder Schüler viele interessante Geschichten auf Englisch lesen.

Französisch, Latein oder Spanisch? – Die zweite Fremdsprache

Die zweite Fremdsprache im Gymnasialzweig:
Die zweite Fremdsprache beginnt in Klasse 6 und ist für alle Schüler des Gymnasialzweigs verpflichtend. Sie können zwischen Französisch, Latein und Spanisch wählen.

Die zweite Fremdsprache im Realschulzweig:
Die Schüler des Realschulzweigs können Französisch in Klasse 6 als freiwillige zweite Fremdsprache wählen. Das bringt verschiedene Vorteile mit sich!

 

Wer die Wahl hat, hat die Qual…
Um die Schüler und Eltern bei der Wahl der zweiten Fremdsprache zu unterstützen, bieten wir am Ende von Klasse 5 Schnupperunterricht in allen drei Sprachen an. Auch berichten die Sechstklässler über ihre Erfahrungen mit den jeweiligen Sprachen. Für die Eltern findet zusätzlich ein Informationsabend statt, um einen Überblick über Voraussetzungen und Vorteile der einzelnen Fächer zu geben.

 

Unter den folgenden Links findet man Broschüren, die die wichtigsten Argumente für die drei Sprachen zusammenfassen:

Französisch

Latein

Spanisch

Hier ein paar allgemeine Informationen zur zweiten Fremdsprache an der KGS:

Französisch

„Apprendre une langue, c’est comme le commencement d’une autre vie“

– M. Bouthot –

 

 

Lehrwerke

In Französisch arbeiten wir von Klasse 6-10 mit den Lehrwerken von Klett.

 

Gymnasialzweig : Découvertes – série jaune

Realschulzweig: Tous Ensemble

 

In der Oberstufe arbeiten wir mit den vorgegebenen Lektüren und ggf. weiteren Materialien.

 

Wochenstundenanzahl

An der KGS Bad Lauterberg verteilt sich die Anzahl der Wochenstunden im Fach Französisch wie folgt auf die verschiedenen Schulzweige und Jahrgänge:

Realschulzweig

Jahrgang 6 7 8 9 10
Stunden pro Woche 4 4 4 4 4


Gymnasialzweig
(für die G9-Jahrgänge)

Jahrgang 6 7 8 9 10 11 12
Stunden pro Woche 4 4 3 3 4 4* 4*

*sofern Französisch angewählt wird

 

Das Wichtigste zur Leistungsbewertung

Sekundarstufe I (Jahrgänge 6 bis 10)

Die Zeugnisnote setzt sich zusammen aus:

• 40% schriftlichen Leistungen (Klassenarbeiten) und

• 60% sonstiger Mitarbeit (Beteiligung im Unterricht, Tests, ggf. Mappenführung, Referate, Präsentationen etc.)

• Pro Schuljahr werden vier Klassenarbeiten geschrieben. Hierin werden die kommunikativen Kompetenzen Hören, Lesen, Schreiben und Sprachmittlung überprüft. Ab Klasse 7 findet pro Doppeljahrgang verpflichtend eine Sprechprüfung statt, die als Klassenarbeit gewertet wird.

 

Sekundarstufe II

Je nach Anzahl der geschriebenen Klausuren setzt sich die Zeugnisnote in jedem Semester zusammen aus:

• 40-50% schriftliche Leistungen (Klausuren) und

• 50-60% sonstiger Mitarbeit (Beteiligung im Unterricht, Tests, Referate, Präsentationen etc.)

• Die Anzahl der Klausuren pro Semester hängt von verschiedenen Faktoren ab und ist von Schüler zu Schüler unterschiedlich.

 

Aktivitäten des Fachs Französisch


Die DELF-AG:
Die DELF-AG richtet sich an Französischschüler des Realschul- und Gymnasialzweigs. Die AG bereitet auf das DELF-Zertifikat vor und ist kostenlos. Lediglich die Teilnahme an der Prüfung ist kostenpflichtig. Die AG beginnt in der Regel nach den Herbstferien und findet in Absprache mit den Schülern wöchentlich oder vierzehntägig statt.
 
Das France Mobil:
Im Jahr 2016 kommt das FranceMobil nun endlich wieder an die KGS! In einem Renault-Kangoo reisen junge Franzosen durch Deutschland. Ihr Ziel ist es, deutsche Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Aktivitäten von Frankreich und der französischen Sprache zu begeistern. Bienvenue à la KGS!

Die Provencefahrt:
Jedes Jahr im Mai findet unsere traditionelle Fahrt in die Provence statt, an der Französisch- und Lateinschüler gemeinsam teilnehmen können. Hier ist für jeden etwas dabei: Die Französischschüler können ihre gelernten Sprachkenntnisse anwenden und das französische savoir vivre selbst erleben; die Lateinschüler können auf den Spuren der alten Römer wandeln.

 

 

Latein

„Ne discere cessa!“

– M. P. Cato –
(234–149 v.Chr.)

 

 

Lehrwerke

Von Klasse 6 bis 9 arbeiten wir im Fach Latein mit dem Lehrwerk Prima Nova des C.C.Buchner-Verlages:

La S1

 

In der Oberstufe arbeiten wir nicht mit einem festgelegten Lehrwerk. Stattdessen werden entweder schon veröffentlichte Textausgaben verschiedener Verlage oder gegebenenfalls speziell auf das Semesterthema zugeschnittene Lektürebände, die i.d.R. kurzfristig erscheinen, verwendet.

 

 

Wochenstundenanzahl

An der KGS Bad Lauterberg verteilt sich die Anzahl der Wochenstunden im Fach Latein wie folgt auf die verschiedenen Jahrgänge:

Gymnasialzweig (für die G9-Jahrgänge)

Jahrgang 6 7 8 9 10 11 12
Stunden pro Woche 4 4 3 3 4 4* 4*

*sofern Latein angewählt wird

 

 

Das Wichtigste zur Leistungsbewertung

Sekundarstufe I (Jahrgänge 6 bis 10)

Die Zeugnisnote setzt sich zusammen aus:

• 50% schriftlichen Leistungen (Klassenarbeiten) und

• 35% mündlicher Mitarbeit

• 15% fachspezifischen Leistungen (kürzere schriftliche Lernkontrollen, Referate, Auswertung von Hausaufgaben, Internetrecherchen, Auswertung von Exkursionen und Studienfahrten etc.).

• Pro Halbjahr werden i.d.R. 2 (3) Klassenarbeiten geschrieben. Dabei macht die Übersetzungsleistung eines lateinischen Textes ins Deutsche den größten Teil der Gesamtwertung gegenüber weiteren Aufgaben (bezgl. der Semantik, Stilistik, Textinterpretation und des Sachwissens) aus (2:1 – 3:1).

 

Sekundarstufe II

Je nach Anzahl der geschriebenen Klausuren setzt sich die Zeugnisnote in jedem Semester zusammen aus:

• 40-50% schriftliche Leistungen (Klausuren) und

• 50-60% sonstiger Mitarbeit (Beteiligung im Unterricht, Tests, Referate, Präsentationen etc.)

• Die Anzahl der Klausuren pro Semester hängt von verschiedenen Faktoren ab und ist von Schüler zu Schüler unterschiedlich.

 

 

Aktivitäten des Fachs Latein

Fr provence
Die Provencefahrt:
Jedes Jahr im Mai findet unsere traditionelle Fahrt in die Provence statt, an der Französisch- und Lateinschüler gemeinsam teilnehmen können. Hier ist für jeden etwas dabei: Die Französischschüler können ihre gelernten Sprachkenntnisse anwenden und das französische savoir vivre selbst erleben; die Lateinschüler können auf den Spuren der alten Römer wandeln.

 

Spanisch

„El hombre es tantas veces hombre cuanto es el número de lenguas que ha aprendido.“

– Carlos I de España –

 

Wer bei uns Spanisch lernen will, kann das auf zweierlei Weise tun:
1) Als zweite Fremdsprache ab Klasse 6, alternativ zu Französisch oder Latein.
2) Ab Klasse 10 (G8) bzw. 11 (G9), entweder freiwillig als zusätzliche dritte Fremdsprache oder als verpflichtende zweite Fremdsprache. Letzteres ist wichtig für all jene Schüler, die mit dem erweiterten Sek I-Abschluss nach der 10. Klasse in unseren Gymnasialzweig wechseln und vorher keine zweite Fremdsprache belegt haben.

 

 

Lehrwerke

In Spanisch als zweiter Fremdsprache arbeiten wir von Klasse 6 bis 9 mit dem Lehrwerk ¡Vamos! ¡Adelante! des Klett-Verlages.

 

In Spanisch als dritte Fremdsprache arbeiten wir in der Spracherwerbsphase (den ersten drei Halbjahren) mit dem Lehrwerk ¡Adelante! des Klett-Verlages. In den letzten drei Halbjahren arbeiten wir mit den für das Abitur vorgegebenen Texten.

 

 

Wochenstundenanzahl

An der KGS Bad Lauterberg verteilt sich die Anzahl der Wochenstunden im Fach Spanisch wie folgt auf die verschiedenen Jahrgänge:

Spanisch als zweite Fremdsprache (für die G9-Jahrgänge):

Jahrgang 6 7 8 9 10 11 12
Stunden pro Woche 4 4 3 3 4 4* 4*

*sofern Spanisch angewählt wird


Spanisch als dritte Fremdsprache
(für die G9-Jahrgänge):

Jahrgang 11 12 13
Stunden pro Woche 4 4 4

 

 

Das Wichtigste zur Leistungsbewertung

Zweite Fremdsprache (ab Klasse 6)

Sekundarstufe I (Jahrgänge 6 bis 10)

Die Zeugnisnote setzt sich zusammen aus:

• 40% schriftlichen Leistungen (Klassenarbeiten) und

• 60% sonstiger Mitarbeit (Beteiligung im Unterricht, Tests, ggf. Mappenführung, Referate, Präsentationen etc.)

• Pro Schuljahr werden vier Klassenarbeiten geschrieben. Hierin werden die kommunikativen Kompetenzen Hören, Lesen, Schreiben und Sprachmittlung überprüft. Ab Klasse 7 findet pro Doppeljahrgang verpflichtend eine Sprechprüfung statt, die als Klassenarbeit gewertet wird.

 

Sekundarstufe II

Je nach Anzahl der geschriebenen Klausuren setzt sich die Zeugnisnote in jedem Semester zusammen aus:

• 40-50% schriftliche Leistungen (Klausuren) und

• 50-60% sonstiger Mitarbeit (Beteiligung im Unterricht, Tests, Referate, Präsentationen etc.)

• Die Anzahl der Klausuren pro Semester hängt von verschiedenen Faktoren ab und ist von Schüler zu Schüler unterschiedlich.

 

Dritte Fremdsprache (ab Klasse 11)

In der dritten Fremdsprache ist zwischen den ersten drei Semestern, der sogenannten Spracherwerbsphase, und den letzten drei Semestern zu unterscheiden.

Spracherwerbsphase (Klasse 11 und erstes Halbjahr Klasse 12):

Die Zeugnisnote setzt sich zusammen aus:

• 40% schriftlichen Leistungen (Klausuren) und

• 60% sonstiger Mitarbeit (Beteiligung im Unterricht, Tests, ggf. Mappenführung, Referate, Präsentationen etc.)

• Pro Schuljahr werden vier Klausuren geschrieben. Hierin werden die kommunikativen Kompetenzen Hören, Lesen, Schreiben und Sprachmittlung überprüft.

 

Zweite Phase (zweites Halbjahr Klasse 12 und Klasse 13):

Je nach Anzahl der geschriebenen Klausuren setzt sich die Zeugnisnote in jedem Semester zusammen aus:

• 40-50% schriftliche Leistungen (Klausuren) und

• 50-60% sonstiger Mitarbeit (Beteiligung im Unterricht, Tests, Referate, Präsentationen etc.)

• Die Anzahl der Klausuren pro Semester hängt von verschiedenen Faktoren ab und ist von Schüler zu Schüler unterschiedlich.

Fachbereich Religion und Werte & Normen

Die Fächer evangelische Religion, katholische Religion und Werte und Normen werden an der KGS Bad Lauterberg zweistündig und in schulzweigübergreifenden Kursen unterrichtet. Das heißt, dass Schüler aller Schulzweige gemeinsam lernen.

Da Religion und Werte und Normen derzeit an unserer Schule nicht als Abitur-Prüfungsfächer angeboten werden, werden sie auch in der Oberstufe weiterhin zweistündig unterrichtet (Abdeckerkurse).

Jeder Schüler muss während seiner gesamten Schulzeit eines der drei Fächer belegen. Natürlich kann man seiner Religion und seinen Interessen entsprechend wählen, an welchem Fach man teilnehmen möchte.

 

 

Übersicht über die Themen in den verschiedenen Jahrgangsstufen:

Die kursiv gedruckten Themen sind optional und als Zusatzangebot gedacht. Die anderen Themen sind verpflichtend.

 

Jahrgang 5:

Evangelische Religion
  • Miteinander leben
  • Jesus und seine Zeit
  • Gleichnisse
  • Einführung in die Bibel
  • Menschen vor Gott
  • David, ein Vorbild
  • Armut, Arbeitslosigkeit und Reichtum in Deutschland
  • Angst, Mut, Hoffnung, Geborgenheit
Katholische Religion
  • Miteinander leben
  • Jesus von Nazareth und seine Botschaft
  • Einführung in die Bibel
  • Fremden begegnen – sich selbst und andere wahrnehmen
  • Verantwortung des Menschen für Gottes Schöpfung
Werte und Normen
  • Regeln für das Zusammenleben: Miteinander leben
  • Umgang mit Urteilen und Vorurteilen
  • Umgang mit Angst und Wege aus der Angst
  • Umgang mit Erfolg und Misserfolg
  • Freundschaft
  • Wahrheit und Lüge

 

Jahrgang 6:

Evangelische Religion
  • Die Welt als Gottes Schöpfung ansehen
  • Das Kirchenjahr
  • Christen gehen aufeinander zu (ev., kath., Ökumene)
  • Gemeinsam glauben in verschiedenen Konfessionen (Abrahams Kinder)
  • Gott ist für uns da
  • Konflikte (Streit und Versöhnung)
Katholische Religion
  • Gott entdecken, an Gott glauben
  • Das Kirchenjahr – den Glauben feiern
  • Gemeinsam leben in verschiedenen Konfessionen
  • David – ein Mensch vor Gott
  • Christen leben in Glaubensgemeinschaften
Werte und Normen
  • Monotheistische Weltreligionen (Weltentstehung, Abraham als gemeinsamer Ursprung, Feste im Jahreszyklus)
  • Zukunftswünsche und Zukunftsängste: Umgang mit der Natur
  • Zukunftswünsche und Zukunftsängste: Idole und Vorbilder
  • Gleichheit, Gerechtigkeit, Fairness
  • Verantwortung für die eigene Umwelt

 

Jahrgang 7:

Evangelische Religion
  • Geschichte der Kirche (v.a. Reformation)
  • Weltreligionen Judentum – Christentum
  • Wege zu Gott (Paulus)
  • Weltreligionen Christentum – Islam
  • Sucht/Komasaufen
Katholische Religion
  • Verständnis biblischer Texte
  • Jesus – eine Brücke zwischen Gott und den Menschen
  • Christen in ihrer Geschichte (Kirchenspaltung, Klöster)
  • Islam
  • Propheten
Werte und Normen
  • Sucht und Rausch /Glücksverheißungen
  • Auf der Suche nach Identität (Erwachsenwerden, Adoleszenz)
  • Alternative religiöse oder weltanschauliche Gemeinschaften (Islam, Judentum)
  • Gewalt
  • Freundschaft
  • Wahrheit & Lüge

 

Jahrgang 8:

Evangelische Religion
  • Wunder
  • Ökumene
  • Sekten und Okkultismus
  • Dem Gewissen folgen
  • Gerechtigkeit und Nächstenliebe (u.a. Diakonie)
Katholische Religion
  • Auf dem Weg zur eigenen Identität
  • Nach Gott fragen – Gottesbilder
  • Kirche für die Menschen
  • Schuld und Vergebung
  • Sekten und Jugendreligionen
Werte und Normen
  • Bewahrung der Natur: Mensch, Natur, Technik
  • Leben in einer christlich geprägten Welt
  • Leben in einer globalisierten Welt
  • Alternative religiöse Weltanschauungen (Sekten und Okkultismus)
  • Dem Gewissen folgen, entscheiden

 

Jahrgang 9:

Evangelische Religion
  • Verantwortung in der Welt (Von der Schöpfung erzählen – in ihr verantwortlich leben)
  • Jesus Christus – Glaube an den Auferstandenen
  • Verantwortliche Partnerschaft – Freundschaft, Liebe und Sexualität
  • Hinduismus und Buddhismus
  • Arbeit, Freizeit, Muße (Zeit)
Katholische Religion
  • Die Schöpfung bewahren
  • Liebe und Sexualität
  • Kreuz und Auferstehung Jesu
  • Christ sein in unserer Gesellschaft
  • Arbeit und Freizeit
Werte und Normen
  • Freundschaft – Liebe – Sexualität
  • Buddhismus
  • Gewissen: Zwischen Wahrheit, Lüge und Verantwortung
  • Arbeit und Freizeit
  • Menschenrechte und Menschenrechtsverletzungen

 

Jahrgang 10:

Evangelische Religion
  • Wofür es sich zu leben lohnt (Sinn des Lebens)
  • Leben und Tod – Hoffnungen und Vorstellungen
  • Dem Judentum und Islam begegnen – christlich-jüdischer-islamischer Dialog
  • Glaube und Kirche (v.a. Kirche im 3. Reich)
Katholische Religion
  • Glaube an Gott – Zweifel an Gott
  • Sterben, Tod und Leben
  • Judentum und Christentum
  • Sprache der Bibel
  • Kirche – Ort der Freiheit
Werte und Normen
  • Altern, Sterben und Tod
  • Religionskritik
  • Lebensformel – zwischen Utopie und Wirklichkeit
  • Konflikte und deren Lösungen
  • Hinduismus
  • Kirche im 3. Reich

 

Sekundarstufe II (Gymnasialzweig)

Einführungsphase/Jahrgang 11 (ab Schuljahr 2018/19):

Religion Religiöse Spurensuche

  • „Ich wusste gar nicht, dass ich religiös bin!“ – religiöse Entdeckungsreise (Religion im Alltag, Naturwissenschaft und Glaube als unterschiedliche Zugänge zur Deutung der einen Wirklichkeit)
  • Gelebte Religion in meiner Stadt – gestern und heute (historische und aktuelle Erscheinungsformen von Kirche)

Herausforderung Bibel

  • „Fertig vom Himmel gefallen?“ – Ein Buch mit langer Geschichte (die Entstehungsgeschichte der Bibel, verschiedene Wege der Auslegung biblischer Texte)
  • Der optimierte Mensch – Geschöpf oder Schöpfer? (Ethische Fragen aus religiösem Blickwinkel)
Werte und Normen Fragen nach Werten und Normen

  • Werte, Normen und Moral
  • Träger der Moralvermittlung
  • Grundwerte des demokratischen Staates und der Zivilgesellschaft
  • Werte, Normen und Moralvorstellungen von Individuen, Gruppen und Gesellschaften
  • Beispiele für Wertetradition und Wertewandel
  • Konflikte als Resultat unterschiedlicher Wertvorstellungen

Fragen nach der Welt und dem Heiligen

  • Funktionen von Religionen
  • der Beitrag der Religionen zur Begründung ethischer Normen
  • Ausdrucksformen des Religiösen in unterschiedlichen Religionen
  • die Problematik der Achtung gegenüber dem Heiligen
  • ausgewählte Positionen des Atheismus

 

Qualifikationsphase:

Religion
  • Mensch sein – als Mensch handeln (Anfang und Ende des Lebens, Medizinische Ethik, Der Mensch als Geschöpf und Ebenbild Gottes, als Sünder und Gerechtfertigter, Freiheit und Verantwortung, philosophische Menschenbilder)
  • Nach Gott fragen (Rede von Gott, Gott in Beziehung, Streit um die Wirklichkeit Gottes, Gottesbeweise, die Theodizee-Frage auf biblischer und historischer Grundlage)
  • Die Botschaft Jesu vom Reich Gottes und deren Auswirkungen in der Kirche der Gegenwart (historischer und kerygmatischer Jesus, Jesus Christus als Grund des Glaubens, Wirken und Botschaft, Kreuz und Auferstehung, Nachfolge in Geschichte und Gegenwart)
  • Kirche in der (Post-)Moderne (gesellschaftliche Mitbestimmung der Kirchen, Gemeinschaft der Glaubenden, Kirche und Staat, Grundlagen und Herausforderungen des christlichen Kirchenverständnisses)
Werte und Normen
  • Fragen nach Individuum und Gesellschaft (u.a. Recht und Gerechtigkeit)
  • Fragen nach dem guten Handeln (u.a. Grundpositionen ethischen Argumentierens)
  • Fragen nach dem Wesen des Menschen (u.a. Formen der Selbstinterpretation des Menschen)
  • Fragen nach Wissen und Glauben (u.a. Wahrheits-ansprüche)

 

 

Lehrwerke

Evangelische und Katholische Religion:

In der Sekundarstufe I arbeiten wir im Fach Evangelische Religion mit „Das Kursbuch Religion“ vom Calwer Verlag: Im Fach Katholische Religion arbeiten wir mit „Zeit der Freude“ vom Oldenbourg Verlag
 ERel S1  KRel S1

 

In der Oberstufe arbeiten wir in Religion mit dem Lehrwerk „Kursbuch Religion Sekundarstufe II“ vom Calwer Verlag:
Rel OS

 

Werte und Normen:

In der Sekundarstufe I arbeiten wir in Werte und Normen mit dem Lehrwerk „Leben leben“ vom Klett-Verlag:
WuN S1

 

 

In der Sekundarstufe II arbeiten wir in Werte und Normen mit dem Lehrwerk „Kolleg Werte und Normen“ von C.C.Buchner:
WuN OS

 

 

Das Wichtigste zur Leistungsbewertung

Sekundarstufe I (Jahrgänge 5 bis 10)

Die Zeugnisnote setzt sich zusammen aus:

• 40% schriftlichen Leistungen (Kursarbeiten) und

• 60% sonstiger Mitarbeit (Beteiligung im Unterricht, Tests, ggf. Mappenführung, Referate, Präsentationen etc.)

• Pro Schuljahr werden zwei Kursarbeiten geschrieben, je eine pro Halbjahr.

 

Sekundarstufe II

Die Note setzt sich in den ersten drei Semestern zusammen aus:

• 40% schriftliche Leistungen (Klausur) und

• 60% sonstiger Mitarbeit (Beteiligung im Unterricht, Referate, Präsentationen etc.)

 

Die Note setzt sich im letzten Semester zusammen aus:

• 50% schriftliche Leistungen (Klausur) und

• 50% sonstiger Mitarbeit (Beteiligung im Unterricht, Referate, Präsentationen etc.)

 

• Da Religion und Werte und Normen an unserer Schule nicht als Prüfungsfächer angeboten werden, schreiben alle Schüler nur eine Klausur pro Halbjahr.